Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB ohne das europäische Recht zu berücksichtigen?

Das ist heuer nicht mehr möglich!

RA Cornelius Matutis

Wählen Sie sich das passende Angebot aus.

Wir haben nachfolgend die verschiedenen Arten von AGBs nach dem typischerweise erforderlichen Regelungsaufwand klassifiziert und für jede Art von AGB Angebote zusammengestellt.

Diese berücksichtigen immer die österreichische, aber auch die europäische Rechtslage.

Handel

Wenn Sie als Händler (online oder offline) Waren verkaufen, dann haben wir unter „AGB für den Handel“ die passenden Pakete zur Erstellung Ihrer AGB aufgeliedert. Hierbei unterscheiden wir zwischen Händlern, die sich vorwiegend an Verbraucher (Handel B2C) und solche, die sich vorwiegend an Unternehmenskunden richten (Handel B2B).

Handel B2C

Händler, deren Kunden vorwiegend Verbraucher, also Privatpersonen sind, müssen vor allem zahlreiche europarechtlich vorgegebene Informationspflichten einhalten (z.B. Widerrufsbelehrung etc.).

Handel nur auf Amazon, Ebay, Etsy & Co.

Wenn Sie lediglich für den Verkauf an Verbraucher über eine der bekannten Handelsplattformen AGB benötigen und keinen eigenen Onlineshop betreiben, dann können wir Ihnen die erforderlichen Rechtstexte noch etwas günstiger als beim Paket Handel B2C erstellen.

Handel B2B

Händler die vorwiegend oder ausschließlich gewerbliche Kunden, also Geschäftskunden bedienen, haben viele Regelungsmöglichkeiten und weniger gesetzliche Vorgaben. Hier können durch AGB z.B. Haftungsrisiken deutlich reduziert werden.


Dienstleister

Wenn Sie Dienstleister sind und somit nicht Waren, sondern Ihre Leistungen (z.B. Erstellung eines Werkes, Beratung oder eine sonstige Tätigkeit) vermarkten, dann haben wir unter „AGB für Dienstleister“ die passenden Pakete zur Erstellung Ihrer AGB hinterlegt.

Wie bei Händlern, unterscheiden wir auch bei Dienstleister unsere Angebote je nach Zielrichtung. Also zwischen Dienstleistern, die sich vorwiegend an Verbraucher (Dienstleister B2C) und solche, die sich vorwiegend an Unternehmenskunden richten (Dienstleister B2B).

Dienstleister B2C

Dienstleister, deren Kunden vorwiegend Verbraucher, also Privatpersonen sind, müssen vor allem zahlreiche europarechtlich vorgegebene Informationspflichten einhalten (z.B. Widerrufsbelehrung etc.).

Dienstleister im Privatkundenbereich haben aber durchaus die Chance durch entsprechende Regelungen diese Rechte der Kunden auch einzuschränken bzw. Missbrauch vorzubeugen.

Dienstleister B2B

Dienstleister die vorwiegend oder ausschließlich gewerbliche Kunden, also Geschäftskunden bedienen, haben viele Regelungsmöglichkeiten und weniger gesetzliche Vorgaben. Hier können durch AGB z.B. Haftungsrisiken deutlich reduziert werden.


Angebote für spezielle Dienstleister

Vermittler

Wenn Sie Vermittler sind und aktiv die Waren oder Dienstleistungen Dritter an Ihre bzw. deren Kunden vermitteln, dann ist dies das passende Angebot zur Erstellung von AGB und allen weiteren erforderlichen Rechtstexten für Ihre Vermittlung. Dieses Angebot passt also z.B. für Makler, Lieferservice, Versicherungsvergleichsportale und Handelsplattformen.

Berater / Coaches

Wenn Sie 1:1-Coaching, Mastermind-Gruppen, Supervision, Seminare oder Workshops, in welchen Sie Ihr Wissen vermitteln anbieten, dann ist das Paket „AGB für Coaches“ das passende Angebot für Sie.

Webdesigner

Wenn Sie als Webdesigner oder Werbeagentur vorwiegend Internetauftritte, Apps, Landingpages etc. für Ihre Kunden erstellen, dann ist das das passenden Angebot für Sie.

BLOG, Forum etc.

Wenn Sie eine Website betreiben, über welche Sie keine eigenen Waren oder Dienstleistungen „verkaufen“, sondern entweder Nutzern kostenlos die Möglichkeit zum Austausch oder zur Meinungsäußerung geben oder Waren oder Dienstleistungen Dritter lediglich in Form von Anzeigen oder Links vermarkten, dann ist dies für Sie das passende Paket zur Erstellung von AGB durch uns.